Blog

Foto 20 Jahr Feier afo

Das Potenzial der Raumordnung

  |   Einfamilienhaus, Energiepolitik, Enerquent, Infrastruktur, Kommunalbau, Modernisierung, Visionen   |   Keine Kommentare

Anlässlich der 20 Jahr Feier des afo (architekturforum oberösterreich mit Sitz in Linz) machen wir auf ein wichtiges Thema in der Auseinandersetzung mit unserem Lebensraum aus gestalterischer Sicht aufmerksam. Das afo widmet sich schon seit seinem Bestehen der „Stadt in Latenz“ auf einem hochkarätigen Niveau. Es geht um die Fragen:

„Wem gehört die Stadt, das Land? Wer plant die Planung? Wie werden territoriale Ansprüche (symbolisch und ökonomisch) erhoben und geregelt? Welche Kräfte formen den Raum, der letztlich allen gehört? Ist es heute noch möglich, das diffizile Gefüge Stadt zu entwickeln, das an konzentrierter Stelle vieles – auch sehr Gegensätzliches – miteinander zu verbinden vermag? Wo keimt Neues?“

In einem gesamtheitlichen Zusammenhang ist die Ressourcenschonung eben auch in einer städtebaulichen Dimension zu sehen. Es muss unser Bestreben für die Zukunft sein, unsere urbanen Räume funktional dichter, aber vor allem lebenswerter zu gestalten. Themen wie qualitätsvoller (öffentlicher) Freiraum, Privatsphäre, Mobilität, Schutz vor Lärm und Emissionen, Behaglichkeit sind Faktoren, die in einer gesamtheitlichen Sanierung von Gebäuden, neben allen technisch wichtigen Aspekten, nicht fehlen dürfen. Jeder kann und muss dazu seinen Beitrag leisten. Die enerquent Potenzialanalyse gibt für einzelne Bauaufgaben ebenso wie für großvolumige Vorhaben dem Initiator die Möglichkeit dieser umfassenden Betrachtung, als Grundlage der Planung der Umsetzung.

Enerquent ist seit 2007 durch Michael Schröckenfuchs im Vorstand des afo (architekturforum oberösterreich) vertreten.

 

 

Michael Schröckenfuchs

Autor - Michael Schröckenfuchs

Keine Kommentare

Sorry, the comment form is closed at this time.